Schuster bleib bei deinen Leisten

Eine steife Bise weht momentan unsern Bauern um die Ohren. Das Vertrauen zwischen Milchlieferanten und Milchkäufer hat in den letzten Jahren zu sehr gelitten, und das Vertragsverhältnis wurde logischerweise aufgelöst. In Jaun steht nun ein rund 10 jähriger, schöner Verkaufsladen und ein ebenso neuer  Käsekeller im Besitz von Familie Küttel. Die Jauner Bauern fahren mit ihrer Milch aber für die nächsten zwei Jahre nach Gaumes (Charmey).

Der geplante Neubau einer Käserei auf dem Areal der alten Sägerei im Oberbach ist nun arg unter Zeitdruck. Ob dies dem Projekt zuträglich ist, wird sich weisen.

In einem Zeitungsartikel der FN Mitte Dezember 2014 brachte der Syndic die  verfahrenen Situation auf den Punkt: "Man weiss nicht, wem man glauben soll". Die Jauner Bauern scheinen sich untereinander ebenfalls uneinig gewesen zu sein. Es wurde dafür und dagegen argumentiert, auf den Tisch gehauen und "Dreck" geworfen, wie viel Mist dabei war, ist unklar...

Das Jaun mit Charmey gemeinsame Sache macht, ist ein Novum, auch wenn der Vertrag nur 30 Monate läuft! Bis dann muss nämlich das neue Fabrikationsgebäude der Käsereigenossenschaft stehen, sonst verlieren die Bauern das Lieferrecht. Wenn man bedenkt, dass grössere Neubauten wie z.B. der Sessellift oder die Dorfdurchfahrt  20 Jahre und mehr brauchten um realisiert zu werden, sind drei Jahre schon morgen! 



Zu anderen Zeiten kümmerte sich der Schuster eben um seine Leisten, der Metzger um das Schlachtvieh und der Holzer um Bäume. Der Erste stellte aber keine Gummisohlenfabrik auf, der Zweite keinen Mastbetrieb und der dritte keinen Baumgarten.

Die Milchlieferanten jedoch bauen eine Käserei und die Bergbahnen ein Restaurationsbetrieb, ohne dass beide Erfahrungen im Paralellsektor aufweisen zu können. Andernorts geschah dies schon vor 20 Jahren und wurde unterdessen wieder privatisiert. Welches ist nun die bessere Lösung?

Die Zukunft wird's weisen, im Jauntal ist man schon seit Jahrhunderten stolz darauf, allen Widrigkeiten getrotzt zu haben, mit welchen Opfern auch immer!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Blogartikel 2021 werden voraussichtich im Januar 2022 in Buchform erscheinen.

partner: