95 points!

Fotos Claude Haymoz, La Gruyère
Fotos Claude Haymoz, La Gruyère

Die Anfahrt ans Eidgenössische Musikfest in Montreux war nicht weit, der Weg dorthin sehr wohl. Etwas mehr als ein Jahr nach dem ersten gemeinsamen Konzert mit dem Echo des Monts de Riaz und dem Kantonalen Musikfest in Wünnenwil, hätten sich die Jauner Blasmusikanten eine Verschnaufpause gewünscht. Stattdessen war in den letzten 10 Wochen ein Probemarathon  zu absolvieren. Resultat: Glanzleistung!


Auf dem "Trainingsplan" standen neben Register- und Gesamtproben auch Vorbereitungskonzerte in Villarimboud und Courtepin. Präsident sowie Dirigent ad Interim sind sehr gut vernetzt im Freiburger Blasmusikmilieu und kennen deren Gepflogenheiten. Wir Jauner staunten eher über Harfen und andere seltene Instrumente. Oder über Methoden und Übungen von Etienne, der Yorik während seiner Genesung vertrat. Drei Dirigenten in zwei Auswärtsjahren machten die Proben sehr abwechslungsreich und intensiv, erst recht für das Eidgenössische. Mit Etienne war ein angehender Profidirigent am Werk, der nie richtig zufrieden war mit uns. Also gingen wir ziemlich erwartungslos nach Montreux, Hauptsache dabei sein.

Zuerst wurde der Marschwettbewerb in Montreux absolviert. Gerademal zwei Proben haben wir dafür investiert, aus Jauner Sicht viel zu wenig. In Riaz war man aber der Meinung, das alle laufen können und gehapert hat es dann auch bei der Melodie und dem nicht für alle ersichtlichen Zeichen des Dirigenten, was nicht überhörbar war. 75 Punkte (bei Maximal 100) erschien uns viel, für das was wir abgeliefert hatten. 

Weiter ging es zum Konzertwettbewerb in Vevey. In der Kirche St.Claire wurden wir als das 30. Ensemble angekündigt, nachdem das Resultat der Vorherigen 92 Punkte betrug. Da alles über 90 als sehr gut bewertet werden kann, liesen wir uns eine gewisse Entmutigung nicht anmerken. Unter den Zuschauern waren einige Fanger und Rianer, die Jury wird bewerten was zu bewerten ist, et puis voilà.


Wir waren kaum ab der Bühne wurde auch schon das Resultat verkündet. Pflichtstück: nonante cinque points, 95 Punkte, ist das möglich? Dem Jubel des Publikums an schon und unter die Erleichterung und dem ungläubigen Staunen von uns Musikanten mischte sich nun auch Freude und die Emotionen gingen hoch. Das Selbstwahlstück war schon beinahe Nebensache; zweimal 91 und einmal 92 Punkte der drei Jurimitglieder. Nach den Gratulationen von links und rechts erklärte uns Staatsrätin Marie Garnier eine Viertelstunde später, das uns der 2. Platz in unserer Gruppe der 3. Klasse sicher sei, da wir das letzte Ensemble des Tages waren. Dieses Resultat hätten wir im Traum nicht erwartet, auch die grössten Optimisten unter uns 34 Musikanten nicht.


Nun ging die Fahrt zurück nach Montreux, wo immer noch viele bunte Musikuniformen zu sehen und allerlei Dialekte zu hören waren. Nach der offiziellen Rangverkündigung des Wochenendes, stand nun der kulinarische Teil an, der bei den den riesen Mengen an Teilnehmer ebenfalls sehr gut organisiert war. Bei Bratwurst mit Kartoffelstock, Spinat, Rotwein und später einem Schnupf und/oder Bier wurden noch immer die Köpfe geschüttelt, so ein Resultat! Der Car nach Hause fuhr früher als vorgesehen, die Ambiance im Car war dann auch ausgelassener als im abgereisten Montreux. Die strengen Proben wurden in Diskussionen nochmals erwähnt, aber auch in die Zukunft geschaut. Nächstes Jahr steht der Giron, das Bezirksmusikfest an. Davor muss aber noch einiges geklärt werden, wie sich zum Beispiel Jaun und Riaz in Zukunft organisieren wollen. Also kaum Zeit zum Verschnaufen, die nächsten Herausforderungen warten schon.

Download
Schlussrangliste FMM2016, 10.-12. Juni
Eidgenössischen Musikfest in Montreux
_big-o_1al58ih5v1uqviju1h821uf51cpka.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Oma und Opa (Dienstag, 14 Juni 2016 18:57)

    Wir gratulieren, bravo gut gemacht, weiter so!!!
    Liebi Grüess us em Thurgi

  • #2

    Christina (Dienstag, 14 Juni 2016 19:13)

    Bravo, gratuliere der Jauner Musik

  • #3

    Eveline Remy (Dienstag, 14 Juni 2016 21:01)

    Merci Marlies fùr dà super artiku...ging bisch du am juschte uart u zur juschte zit....
    Ùsi mùe u gedoud hât sich gluant... merci aune musikonte....

  • #4

    Uli (Mittwoch, 15 Juni 2016 00:07)

    ... sensationell ... gut gemacht, Gratulation und herzlicher Gruss vom Bärghus

  • #5

    Werner Schuwey (Mittwoch, 15 Juni 2016 07:46)

    Das intensive Proben hat sich gelohnt. Mein Kompliment an alle Beteiligten.

partner: