Märchenhaftes Schulende

Zum Schulende waren die Familien und Bekannten der Jauner Primarschüler zu einem Kindermusical in den Schulhaussaal eingeladen. Auf dem Programm stand "Rumpelstilzchens Glück" (Simone Härter/Tanja Donner/Asita Djavadi/Jan Röck). Keiner ist zu klein Künstler zu sein, die Musicaldarsteller waren allesamt Kindergärtler, die Primarschüler stellten den Chor und wurden zum Teil mit Musik von der CD begleitet. Auch in Jaun sind kleine Stars die Grössten.

Die anhaltend hohen Temperaturen sanken am Donnerstagabend im vollbesetzten Saal natürlich nicht. Das Blitzgewitter stammte aber ausschliesslich von den Fotoapparaten die von begeisterten Familienmitgliedern bedient wurden. Zuerst eröffnete Claudia Brünisholz, eine der zwei langjährigen Kindergärtnerinnen die Vorstellung und entführte die Zuschauer sogleich ins Märchenland. Das Rumpelstilzchen hat nämlich sein eigenes Leben im Munkelwald, wo viele Waldgeister leben und ist dort wegen seiner Eigenbrötlerei nicht sehr beliebt. Ganz im Gegensatz zu Maurice und seiner Grossmutter Chillotta die eine Chocolaterie betreiben. Sogar der König und seine Prinzessinnen wollen nur Schokolade von Chillotta und Maurice. Ihr Erfolg ist das Geheimrezept und eine Zutat, Goldfäden, die nur im Munkelwald zu finden sind. Diese ist aber am ausgehen und so macht sich Maurice auf in den unheimlichen Wald und wird prompt vom Rumpelstilzchen gefangen genommen. In der Gefangenschaft freundet sich Maurice mit dem Drachen Schnuff an, der ihm bei seiner Befreiung behilflich ist. Endlich wieder zu Hause, wird Schnuff von Chillotta, Maurice und den Mäusen als neuer Freund und Feueranmacher aufgenommen. Als der König nun auch noch versucht an das Geheimrezept zu kommen, muss auch er einsehen, dass das Geheimrezept für immer geheim bleiben muss.



Die eingängigen Lieder des Musicals wurden von Solosängerinnen und dem Chor gekonnt vorgetragen, mal war die Stimmung ausgelassen heiter, mal melancholisch und ungewiss. Ganz passend zu Schokolade und den Gründen deren Genuss!?! Die Darsteller sowie die Requisiten auf der Bühne waren ein Augenschmaus. Obwohl die Zuschauer zu hinderst nicht alles verstanden, war schon das Rätselraten wer in den fantasievollen und einfachen Kostümen und verwirrenden Perücke steckt unterhaltsam. Die Zuschauer der vorderen Ränge erspähten in mancherlei Details die Dekorationskünste der Kindergärtnerin Florence Schuwey die ein stimmungsvolles Märchenland auf die Bühne zauberte. Nach der letzten Zugabe des Chors wurde Rachel Buchs von ihren Schülern mit einem Abschiedsgeschenk bedacht, sie verlässt Jaun nach vielen Unterrichtsjahren.

Endlich an der frischen und leicht kühleren Luft draussen warteten Getränke, Würste und Kuchen auf Abnehmer und der gemütliche Teil war eröffnet. Da nur noch der Freitagmorgen die Ferien von der Schule trennte, war niemand in Eile und der warme Sommerabend auf dem Schulhausplatz wurde sichtlich genossen. Nach dem Märchenabend können nun die langen Ferien kommen.

partner: