"Feu!" am Greyerzer Feldschiessen in Jaun

Tournusgemäss findet dieses Jahr das Greyerzer Feldschiessen in Jaun statt. 1992 war dies das letzte mal der Fall, damals wurde auf der Lawienengallerie Zur Eich in die Fuhra geschossen. Von dem erfolgreichen Anlass wurde noch ende 90er Jahre am Stammtisch erzählt.

Schon vor zwei Jahren kündigte der Präsident der Jauner Schützen Philipp Buchs am Jaunkomitée die erneute Durchführung des Feldschiessen in Jaun an. Und wie üblich hilft die ganze Bevölkerung mit um die 1200 Schützen im Jauntal willkommen zu heissen.

Der OK Präsident Beat Schuwey und sein Komitée weibelt schon lange von einem Haus zum anderen um Sponsoren, Helfer und Musikanten zu engagieren. Gestern war es endlich soweit und sogar das Wetter zeigte sich und das Jounerländli von der schönsten Seite. So machte ich mich heute morgen neugierig auf, die Schützen bei ihrem Hobby zu erkunden. Im heimeligen Schützenhaus wird man von der Munitionsausgabe empfangen wo ich auch gleich die ersten Auskünfte und einen Pamir erhalten habe. Meine einzige Waffe war mein Smartphone mit Kamera und selbstverständlich dürfe ich reinschauen.

6 Schiessplätze mit modernster elektronischer Anzeige und Lärmdämmung stehen zur Verfügung. Dies ist wohl eine weitere Eigenheit der selbständigen Jauner, dass das kleine Bergdorf über einen eigenen, so gut ausgerüsteten Schiessplatz verfügt. Die Anweisungen an die Schützen werden auf französisch im Lautsprecher erteilt, wir sind schliesslich im Greyerzerland zu Hause. "Tous le monde est prêt? Epaulé, feu!" Es wird immer Serienweise nach Zeitangaben geschossen. Die Windverhältnisse sind perfekt, "il ne bouge pas un oreil", verlautet der Sprecher.



Die junge Schützin bringt etwas Abwechslung in die eher älteren Semester, woran sich vorallem der Schützennachwuchs freut. Als ich sie etwas später im Pistolenstand wieder sehe, gefällt mir ihre breitbeinige, aufrechte Pose deutlich besser, als davor neben den auf dem Boden liegenden Männer. Deutlich jünger waren auch die Schützen, anscheinend haben einige die Gelegenheit genutzt um im umgebauten Kleinkaliberstand sich im Pistolenschiessen zu versuchen. Die Schützenmeister gaben gerne Anweisung an die Neulinge und erklärten den Ablauf. Der Munizionsfang und die Tafeln wurden vor zwei Wochen extra aufgebaut und werden nun mechanisch in 25m Distanz gebracht. Nach der Schussabgabe kommen die Tafeln zurück an den Stand, das Ergebnis wird ausgerufen und von den Schreiberinnen auf das Standblatt übertragen. Danach wird der Schuss mit schwarzem Klebband abgedeckt und weiter geht's im Programm. 

Nicht alle Schützen sind zufrieden mit ihrem Ergebnis. Allen gemeinsam ist jedoch die Konzentration und das ruhige Atmen. Obwohl der Schützensport etwas ureidgenössisches ist, bleibt zu hoffen, dass immer nur Zielscheiben ins Visier genommen werden müssen.

Natürlich darf auch das Gesellige nicht zu kurz kommen. Die Firma Schuwey Chalet hat bemerkenswerterweise ihre Räumlichkeiten den Schützen zur Verfügung gestellt und  Shuttlebus verbanden das Schiess- mit dem Festgelände. Das abwechslungsreiche und volkstümliche Unterhaltungsprogramm wird mit einer Ausnahme von den Jauner Musikgruppen selber bestritten. 

Die gemütliche Freiluftbar wird heute Abend und morgen sämtlichen Durst löschen, wer neugierig geworden ist, darf sie gerne selber besuchen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Schuwey Henri (Dienstag, 09 Juni 2015 09:03)

    Als ehemaliger Präsident und noch Aktivschütze danke ich Dir Marlies für diesen Bericht. Du hast verschiedene Sachen gesehen, fotografiert und im Bericht erwähnt, den wir Schützen überhaupt nicht mehr wahrnehmen. Danke im Namen der Schützen für diesen sehr schön gestaltete Seite.
    Mit diesem Bericht hast Du gezeigt, dass die Schützen (wenn auch mit Waffen) ein friedliches Völklein ist und an ihrem Sport festhalten. Hoffentlich bleibt uns die Tradition vom Feldschiessen, noch lange erhalten. Danke allen auch Nichtschützen für die grosse Unterstützung an unserem Fest. Danke Marlies, mach weiter so mit deinen Berichten, so wird über das Jaun - Ländli gesprochen!!!!!!!!!!!!!

  • #2

    Marlies (Dienstag, 09 Juni 2015 10:09)

    Das gelungene Fest verdiente definitiv einen Blogeintrag! Vielen Dank für die lobenden Worte Henri und weiterhin "Gut Schuss".

Die Blogartikel der aktuellen Jahres werden voraussichtich im November 2021 in Buchform erscheinen.

partner: