Melke mich ein letztes Mal

Der Titel des Theaterstückes der OS Schüler von Jaun machte neugierig und lockte viele Jauner gestern Abend in den Schulhaussaal. 

Julian Rauber erklärte in seiner Begrüssungsrede, dass ende Winter verschiedene Projektgruppen zur Finanzierung ihres Sommerlagers gebildet wurden. Eine Gruppe machte sich an die ehrgeizige Idee, ein Theaterstück aufzuführen. 

Ein paar Wochen und viele Proben später kam es nun zur Aufführung, einige Lehrpersonen waren zwar zugegen, die Organisation lag aber klar in den Händen der Sekschüler und alles hat von A bis Z tadellos geklappt. Der Souffleur Livio Mooser kam kaum zum Einsatz und dem Publikum wurde beste Unterhaltung geboten.

Der Moderator der Sendung "Melke mich ein letztes Mal" Hans Griesberg, Manuel Mooser vom Sender Kanal plus beegrüsste die Zuschauer vor den Fernsehapparaten, bezihungsweise das Paublikum im Saal. Für die Zuschauer die die letzte Sendung verpasst hatten, erklärte er nochmals kurz Inhalt und Ziel von Melke mich ein letztes Mal. Der ledige Bauer Remo Meier will endlich seine Frau für's Leben finden und hat sich bei der Fernsehsendung beworben. Während 14 Tagen leben nun 3 Frauen auf seinem Hof, natürlich begleitet von den Kameras und er muss sich für eine Beweberin entscheiden. Seine Kühe stellvertretend sollte er den ausscheidenden Kandidatinnen jeweils mit der Mitteilung 'melke mich ein letztes Mal'  zu verstehen geben, wer gehen muss. Leider kann sich Remo Meier gar nicht entscheiden und der Kampf um den ledigen Bauer geht erbittert bis ans Ende und wird sogar handgreiflich geführt. Dies führt natürlich zu viel Trubel auf dem Hof.


Bilder vom Fotografen Paul Buchs folgen.


Die Schüler zogen die Zuschauer gleich zu Beginn in den Bann der aktuellen Sendung. Der Moderator (Manuel Mooser) brachte seine reißerischen Sprüche voll zur Geltung und der Bauer (Remo Buchs) konnte als wirklicher Bauersohn überzeugend vom schwierigen Bauernleben und dem tiefen Milchpreis erzählen. Mit seinen über 200 Einsätzen über die beinahe zwei Stunden verteilt, gelang es ihm nie den Faden zu verlieren.

Die drei bildhübschen Kandidatinnen (Jana Schuwey, Lara Rauber und Vanessa Rauber) waren konnten unterschiedlicher nicht sein. Die erste tierliebende Kandidatin hat einen eigenen Bauernbetrieb und weiss wovon sie spricht. Die zweite, flippige und redegewandte Kandidatin will der Betrieb von Remo aufpeppen und modernisieren und die dritte, fromme und Angora Unterwäsche Tragende den Haushalt traditionell und wirtschaftlich weiterführen. Der Zickenkrieg musste nicht erfunden werden und wurde mit vielen Lachern belohnt!

Die resolute und bodenständige Haushälterin (Ramona Buchs), der vorwitzige Lehrling (Olivier Remy) und der aus dem Gefängnis frisch entlassene Vater von Remo (André Remy) taten das Ihrige um das Leben auf dem Hof nicht gerade zu vereinfachen und die schwachen Nerven des Moderator auszureizen.

Auch als der eitle Standesbeamte nervös zu seinem ersten Fernsehauftritt erscheint um die Trauung live zu leiten, ist bis zur letzten Sekunde nicht klar, wer die Braut sein sollte.

Das begeisterte Publikum honorierte die beachtliche Leistung der 10 Darstellern mit tosendem Applaus und blieb gerne noch gemütlich einen Moment sitzen während die weiteren Klassenkameraden Getränke und Kuchen servierten und die Purpelbuebe (André, Olivier und Pascal Remy) noch ein paar Stücke spielten. Die Klassenkasse konnte hoffentlich gut gefüllt werden damit einem ebenso erfolgreichen Sommerlager nichts mehr im Wege steht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Blogartikel der aktuellen Jahres werden voraussichtich im November 2021 in Buchform erscheinen.

partner: