Wenn zwei sich schreiben,

freuen sich die Dritten. Der Blogartikel vom Mittwoch hat einige Reaktionen und Kommentare ausgelöst. Auch der betroffene Herr hat sich nochmals gemeldet. Da ich ob der Fortsetzung immer noch schmunzeln muss, will ich sie den Lesern nicht vorenthalten:



Guten Abend Frau Raemy, 

 

Sie haben sich doch Zeit und Mühe genommen mir zu antworten, dafür danke ich Ihnen.  Ihre Antworten haben mich zT nicht befriedigt und ich komme mir wie ein 

gemassregelter Schuljunge vor und das bin ich mit meinen 74 Jahren nicht mehr. Aber nun konkret: 


1. Mit dem Chauffeur von Car Postal hatte ich keine Sprachprobleme, ich wohne in der Westschweiz und wo liegt die Verwirrung? Ich benutzte TPF von FREIBURG und 

stieg an der Haltestelle Bif Cérniat aus (ca 0955) und wollte weiter nach Valsainte fahren (1010) der Bus von Car postal kam und konnte  nicht weiterfahren, weil der Busvon Bulle nicht kam!!!! Ist das nun wirklich verwirrend oder haben Sie nicht daran gedacht, dass 2 verschiedene Busse von TPF aus Ritg Crésu ins Jauntal fahren? Zum 

andern ich bin kein Jauntaler und kann deshalb nicht wissen, dass die Busse immer Verspätung haben, da finde ich Ihre Bemerkung etwas ungeschickt. 


2. Betr Heidi von der Unteren Jansegg bin ich etwas erstaunt, denn wir hatten uns gut unterhalten und ohne Ihren zwiespältigen Bericht wäre ich in nächster Zeit in die Buvette von Heidi gefahren und hätte ein Glas mit ihr getrunken wie wir eigentlich vereinbart haben. Nun können Sie ihr aber sagen, wenn sie so schlecht über mich 

berichtet, verzichte ich lieber auf eine weitere Begegnung. Ich bin auch Hundehalter und nehme normalerweise meinen Hund mit aber wegen dem Uebergang vom 

Patraflon zur Schopfenspitze habe ich darauf verzichtet. Ich werde meine Röstigrabenroute in Jaun fortsetzen (von der franz Grenze nach Zermatt) aber in Jaun werde 

ich keine Berghilfe machen. 


Einen schönen Abend und freundliche Grüsse

 


Nun verstehe ich wenigstens die tpf Situation und einem Glas im unteren Jansegg im Weg stehen, war eigentlich nicht meine Absicht.


 

Guten Abend Herr Kohler 

Schreiben bereitet mir meist keine Mühe, da meine Eltern zu besuch waren, lag die verspätete Antwort an der verfügbaren Zeit. Um Ihre Lehrerin zu sein, müsste ich umdie 50 Jahre älter sein oder Sie um einiges jünger ;-) 

Ich habe tatsächlich nicht an den direkten Bus aus Freiburg gedacht, ich benutze diesen nicht sehr oft und wenn, dann in umgekehrter Richtung und Zeit. So aber macht natürlich Ihre Bemerkung Sinn. Der car postal Chauffeur lebt in Charmey, weiss um die Verspätungen und hat offensichtlich nicht die Absicht, auf seinen einzigen Zulieferer zu warten. Wie Sie richtig feststellen, arme Touristen die nach Valsainte wollen. 


Heidi hat nicht schlecht über Sie berichtet, aber Ihre eigenen Worte gebraucht um mir mitzueilen, dass Sie keine Ahnung hätten vom Alpleben. Da ich das Gespräch nichtmiterlebt habe und die "Temperatur nicht fühlen konnte", enthalte ich mich auch meines Kommentares. Heidi erwartet Sie im Übrigen immer noch zu einem Glas und da zwei unserer 4 Kinder ihre Sommerferien im Unteren Jansegg verbringen, wer weiss, treffen wir uns bei dieser Gelegenheit vielleicht persönlich. 

Auf Ihrer Röschtigrabenreise wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute. Freundliche Grüsse aus Jaun 

Marlies Remy  


Eine Viertelstunde später:


Hallo Frau Raemy, 

 

super, Ihre Zeilen haben mich aber sehr gefreut, ganz herzlichen Dank. Heidi hat schlechte Menschenkenntnisse aber sonst ist sie sicher ein liebenswürdiger Mensch, ich war nun 2 Tage im Wallis am Heuen auf unserer ersten Alp und morgen fahre ich in unser Maiensäss im Oberwallis zum Heuen, also so ganz weltfremd ist mir das 

Aelplerleben nicht. Eigentlich hätte ich gerne die Schule bei Ihnen besucht, das hätte wahrscheinlich ab und zu eine animierte Diskussion gegeben. 

 

Ihnen und Ihren 4 Kindern einen ganz schönen Sommer und wer weiss, treffen wir uns auf der Unteren Jansegg. 

Beste Grüsse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

partner: