Hofgäste in Jaun

Es ist vollbracht, der Hof ist komplett umgebaut. Zeigte sich der Himmel am morgen noch strahlendblau, ist es ende Nachmittag doch feucht auf der Terasse. Für Carmo sind Blumen mit Glückwünschen zur Eröffnung eingetroffen und zu den offiziellen Feierlichkeiten sind Freiburger Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft geladen.

Sie alle liessen es sich nicht nehmen, einen neigierigen Blick in die umgebauten Räumlichkeiten zu werfen, bevor diese ganz den Gästen aus Nah und Fern gehören.




Die Jauner Bevölkerung durfte den neuen, alten Hof schon im Januar bestaunen. Unterdessen ist aber auch die nächste Bauetappe, der Umbau des Saals und die Umgebungsarbeiten abgeschlossen. Für die Wasserfall Immobilien AG Grund genug, diese Etappe mit einer offiziellen Eröffnungsfeier zu beenden. Zu dieser  kommt heute ein Hoffest für die Jauner, mit einer wohl letzten Besichtigung des Hotels und morgen ein Cantoramakonzert mit  offeriertem Apero im Hof. Heute gibt es jedoch erstmal die letzten Neuerungen zu bestaunen. Die Umgebungsarbeiten im Osten, angrenzend zur Bäckerei Michel Buchs, sorgen für einen schönen, lauschigen Platz. Hier werden die Hotelgäste die Jauner Bergluft und Rauschen des Wasserfall im Freien geniessen können. Im Weiteren sind im früheren Saal drei 6 Bettzimmer, eine Waschküche und das Büro entstanden, allesamt mit viel Licht und Holz ausgestattet. Dieser Teil wird vor allem den Familien, den Gruppen und dem Personal gehören.



Gegen 18 Uhr versammeln sich nun die Gäste im Dachgeschoss, dem neuen Konferenzsaal mit dem beachtlichen Dachstuhl. Musikalisch wird der Anlass von den Jauner Kinderjodler umrahmt. Viele Zahlen werden von den verschiedenen Redner nochmals hervorgeholt, diejenigen der Baukosten oder der Tourismus-branche. Von Spenden der Berghilfe ist die Rede, genauso wie von den staatlichen Subventionen um die Wirtschaft in den Berggebiete zu unterstützen. Immer wieder wird der Mut der Verwaltungsräte hervorgehoben, ohne die ein solches Vorhaben auch mit finanzieller Hilfe gar nicht möglich gewesen wäre. Was wäre wenn, könnte man sich hier die Frage stellen. Ohne wenn und aber überreichte das Architekturbüro am Ende der Feier einen holzigen Hofschlüssel symbolisch erst an die Eigentümer und diese wiederum an die Pächterin. Carmo bedankt sich bei Thomas, Laurent und Berthold für das Vertrauen das ihr geschenkt wird und hofft, sich diesem in den nächsten Jahren würdig zu erweisen.

Quelle Zeitungsartikel: Freiburger Nachrichten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

partner: