Über's bloggen

Diese Woche ist mir schlichtweg kein Blogthema über den Weg gelaufen. Ausser das ich mir Gedanken machte, wie es mit dem Blog weitergehen soll. Ende Dezember letztes Jahr habe ich den ersten Blog Artikel geschrieben und dachte mir, dass ich das mal ein Jahr lang versuchen könnte. In einem Blogratgeber stand, dass man am besten wöchentlich etwas neues schreiben soll. Nun gut, 53 Beiträge sollten eigentlich machbar sein. Ich habe gerade nachgezählt, dies hier ist der 54. Kein Wunder also dass ich mir Gedanken mache, wie der Blog in Zukunkt aussehen soll..!

Schon in der zweiten Klasse bescheinigte mir Fräulein Keller, meine Lehrerin, Schriftsteller Fähigkeiten mit denen ich einige Lehrer beglückte. Sie hatten immer viel zu tun wenn es darum ging, meine ellenlangen Aufsätze zu korrigieren die mit Schreibfehlern nur so übersät waren. In der 3. Sek war ich in der ersten Klasse dabei, die das Wahlfach Informatik belegen konnten. Das sind nun gerademal 23 Jahre her. Was ein Blog ist, hat mir einieges später Wikipedia beigebracht: Der oder das Blog ist eine Wortkreuzung aus Web und Log in dem auf einer Webseite persönliche Aufzeichnungen öffentlich zu lesen sind. Selber habe ich nie Blogs gelesen, höchstens Bücher ab 500 Seiten interessierten mich. Meine Echoartikel erfreuten zwar manchen Leser, auf Dauer war das aber schlichtweg nicht mein Format. Als ende letztes Jahr meine Webseite einen neuen Anstrich brauchte, wechselte ich diese zu einem sogenannte Baukasten Anbieter Namens Jimdo, wo unter vielen neuen Möglichkeiten auch eine Bloganzeige angeboten wird. Seit letztem Jahr wurde nun die Webseite 5500 mal besucht, jeder Besucher schaut sich durchschnittlich 2 Seiten an. Wie viel oder wenig das ist, ist schwierig zu sagen, da ich leider niemanden gefunden habe, der einen vergleichbaren Blog schreibt. Viele der Besucher sind wahrscheinlich "Wiederholungstäter".



Das Schreiben macht immer noch Spass, auch wenn mir die Themen nicht immer zufliegen. Die meisten Leser kommen über Facebook auf meine Seiten, da sind viele junge, auswärtige Jauner aktiv, die sich immer noch mit Jaun verbunden fühlen. Zur Facebook Fangemeinde gehören auch Wanderer und Touristen die schon mal hier waren und gerne wieder kommen. Und es sind auch Leute dabei, von denen ich keine Ahnung wer sie sind und wieso sie Jauntal abonniert haben. Seit letzten Sommer informiere ich knapp 80 meiner privaten Kontakte über whatsapp wenn ein neuer Artikel zu lesen ist. Beinahe jedesmal kommt von irgendwo ein lobendes Echo zurück. Ab und zu schreibt auch mal jemand zu einem Blogbeitrag einen Kommentar, von denen bisher alle ausnahmslos positiv waren. Grund genug also, auch weiterhin zu schreiben. Ob wöchentlich oder mit mehr Pausen wird sich zeigen. Um noch mehr auswärtige Jauner zu erreichen, habe ich noch die eine oder andere Idee. Zum Beispiel einen sogenannten Newsletter der an Emailadressen versandt wird, nur muss ich diese Adressen zuerst noch haben. Da es auf meinen Seiten auch einen Shop gibt, gäbe es auch da noch das eine und andere zu berichten. Aber eines nach dem anderen.

Es sind übrigens auch noch andere Webseiten auf meinem PC entstanden, von da sind auch die Fotos in der heutigen Bildergalerie. Einfach auf das entsprechende Bild klicken und so die jeweiligen Seiten besuchen.

Im Jauntal gibt es also noch manches zu entdecken, ich wünsche allen viel Spass dabei!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    familie-mooser@bluewin.ch (Samstag, 21 November 2015 07:12)

    Hallo Marlies,

    Deine Blogs wertet und bereichert das Jauntal unermesslich.
    Mich erstaunt nur, dass es von der Politischen Seite fast kein Engagement für Wohltäter wie dich gibt.
    Ja Marlies, ich wüsste wie man dies ändern könnte! Nächstes Jahr sind Gemeinderatwahlen, mein Wunsch ist es, Kandidaten wie dich aufzustellen.

    Danke und ein großes Merci
    Pascal

  • #2

    Marlies (Samstag, 21 November 2015 11:11)

    Vielen Dank für den Blumenstrauss!

    Schreiben ist für mich kreativer Ausdruck wie musizieren oder malen. In politischen Ämtern sind jedoch Gesetze umzusetzen, die praktisch keinen Spielraum für Kreativität lassen. Mein Engagement in verschiedenen Jauner Vereinen entspricht mir jedoch sehr.

    Mal sehen wie Jaun in 10 Jahren aussieht, ich werde versuchen das Zeitgeschehen zu dokumentieren.

    Schreibende Grüsse vam Fong
    Marlies

Die Blogartikel 2021 werden voraussichtich im Januar 2022 in Buchform erscheinen.

partner: