Kiosque à musique

Bei der Radiosendung Kiosque à musique auf dem westschweizer Radiosender RTS waren heute in Sâles gleich zwei Jauner Gruppen beteiligt. Die Kinderjodler "de Bärge zue" Jaun sowie die Purpelbuebe. Die Kinderjodler sind vor fünf Jahren kurz nach der Gründung schon das erste Mal in der Sendung aufgetreten. Ahnlich ist Schwyzerörgelitrio Purpelbuebe erst seit dem Frühling am Proben. Für Pascal sind Radioauftritte nichts Neues, für Olivier und André war es jedoch eine Premiere in der Mehrzweckhalle in Sâles. Zur Sendung eingeladen hat die Association Fribourgoise de la musique Populaire die ihr 25 jähriges Bestehen feiert. Sie ist die jüngste Sektion in der Romandie, die die Interessen der Volksmusikanten bekannt macht. Alle vier Jahre wird ein Jungmusikantentreffen organisiert und für die Freiburger Sektion wurden auch schon die Jauner Chälly Buebe ins Rennen geschickt. Wer 2017 gehen kann, steht natürlich noch nicht fest.

Schon seit Wochen haben sich beide Gruppen auf die Sendung vorbereitet die live übertragen wird. Bei herrlichstem Herbstwetter machten sich fünf Auto auf nach Sales wo Einsingen und Soudcheck zuerst auf dem Programm stand. Dabei lernten wir auch die anderen Teilnehmer kennen. Das Schwyzerörgeliquartett JEM-Grevir wird zum Beispiel am Unterhaltungsabend der Kinderjodler in Jaun auftreten. Lena ist eine Nachwuchsjodlerin die Melanie Oesch interpretiert und nächste Woche auch im Fernsehen auftritt. Am Akkordeon spielten Fanny und Charlene verschiedene Melodien. Den Dirigenten Robert Steffen und mein Göttergatte ausgenommen sind alle Teilnehmer nach meiner Schätzung zwischen 7 und 18 Jahren alt. Das musikalische Niveau ist aber umso höher, die herumstehenden Mikrofone tun dem kein Abbruch. Auf die Minute genau wurde das Programm eingehalten, auch die Radioleute sind allesamt Profis.



Zum 25. Jubiläum den jungen Volksmusikanten eine Plattform in Form einer Radiosendung bieten, das war die Absicht vom Präsident der ASMP Fribourgois, dem Sensler Herbert Bunschtu. In einem Gespräch nach der Sendung erzählt er uns, dass die Durchmischung der verschiedenen Altersgruppen, Instrumenten und Vocaldarbietungen im Kanton sehr gut ist. Dies soll auch in Zukunft so bleiben. Ebenfalls wollte er auf die Zweisprachigkeit hinweisen und zwar mit Taten und nicht nur mit Worten. Damit die Volksmusik weiterlebt, ist die Szene auf talentierten Nachwuchs angewiesen, nach 25 Jahren soll nicht einfach auf den Lorbeeren ausgeruht werden. Dies stellten die Teilnehmer heute unter Beweis. Am Abend wird das Jubiläum feierlich mit  musikalischem Programm und einem feinen Nachtessen begangen.

Wir Jauner kehrten jedoch nach einem Imbiss mit einer Radioerfahrung mehr nach Hause und sind gespannt, ob in den nächsten Wochen Echos aus der Westschweiz auch hier zu hören sind.

 

Die Radiosendung kann hier http://www.rts.ch/emissions/kiosque-a-musiques/podcast/ nachgehört werden. Die Jauner sind bei den Minuten 12, 17, 31, 36, 51 und 56 zu hören.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Opa und Opa (Montag, 09 November 2015 18:36)

    Toll gemacht. Ihr werded jo immer besser. Wiiiiiiiiter sooooo.!!!!!!!!
    Liebi Grüess us Thuendorf

Die Blogartikel 2021 werden voraussichtich im Januar 2022 in Buchform erscheinen.

partner: