La "Benne idee"!

Das Wortspiel erklärt sich zwar beinahe selber, vor allem wenn man erkennt, dass diese Überschrift auf einer Tafel steht die an einer Benne befestigt ist. Trotzdem ist der Begriff 'brandneu' und bedarf einer Erklärung. Obwohl die Betitelung französisch ist, soll die "Benne idee" auch den Jaunern dienen.

Die Benne ist eine Mulde und steht ebenfalls für gut und gut ist die Idee diese Benne deshalb, weil sie allen dienen kann. Möbel und andere Gegenstände die noch in guten Zustand sind, man selber aber nicht mehr braucht, können in der Benne eingestellt werden. Gleichzeit kann man sich in der Benne bedienen, was man selber noch gut gebrauchen kann. Dies geschieht ganz unbürokratisch ohne Anmeldung oder Registrierung, einfach vorbeigehen.

Die Initiative der "guten Bennen Idee" kommt vom SEL de la vallee de la Jogne. SEL steht dabei für systeme d'echange local, in der Deutschschweiz meist Tauschnetz genannt. Dieser Verein hat letztes Jahr das 10 jahrige Jubiläum gefeiert und vereint beide Sprachgruppen des Tals. Ziel der Mitglieder ist es, untereinander Gegenstände sowie Dienstleistungen auszutauschen oder auszuleihen. Angebote sowie Nachfragen sind auf der Webseite des SEL aufgelistet, die Mitglieder werden bei passendem Angebot oder einer Nachfrage der man nachkommen kann, selber aktiv. Wer heute etwas verschenkt, wird übrigens erst zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf 'beschenkt'.  

Der Verein wollte nun Angebot und Nachfrage vom Internet in den Alltag bringen und die Idee scheint sehr zu gefallen, denn in der Benne standen schon Möbel zum verschenken als wir uns zum ersten mal vor Ort trafen um das weitere Vorgehen zu besprechen.



Gleich am nächsten Tag haben wir mehrere Möbel die wir gut brauchen konnten abgeholt und auch die Kinder haben sich mit Freude in der Benne bedient. Diese steht vor der Dechettrie in Charmey, also gleich nach der Brücke Richtung Motelon wenn man von Jaun kommt. Unterdessen habe ich dort beim Vorbeifahren schon einige Haushaltsartikel abgeladen, die schon seit Jahren sozusagen ungebraucht herumstehen. Die meisten sind schon wieder weg und dienen jemandem anderem mehr als mir. Die Mitglieder vom SEL schauen ab und zu vorbei, sollte etwas Sperriges über Monate nicht abgeholt werden, landet es dann halt doch in einer offiziellen Mulde der Gemeinde Charmey, dessen Syndic der Idee von Anfang an sehr offen gegenüberstand. Nächstes Ziel des Vereins ist nun die Benne mit Holz zu verkleiden damit sie etwas ansehnlicher aussieht, (sie wurde nicht ganz ohne Grund verschenkt...) und die Idee unter den Bewohnern bekannter zu machen. Die Benne Idee steht nämlich allen offen, nicht nur Vereinsmitgliedern. Spätestens in einem Jahr wird entschieden, ob die anfänglichen Bedenken nun ausgeräumt oder Anpassungen nötig sind. Bis dahin haben hoffentlich viele Einwohner davon profitiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Blogartikel 2021 werden voraussichtich im Januar 2022 in Buchform erscheinen.

partner: