Vollgas für Zisch

Zisch ist die Abkürzung für das Projekt Zeitung in der Schule der Freiburger Nachrichten, die einzige deutschsprachige Tageszeitung im Kanton. Wer das Blatt abonniert hat, kennt die Zeitungsartikel die jeweils im Herbst von verschiedenen Freiburger Klassen geschrieben und in der FN publiziert werden. Ziel ist es, das Zeitungslesen zu entstauben, den Schülern näher zu bringen und das Schreiben zu fördern. Die eigenen Artikel in der Zeitung lesen zu können, erhöht wiederum die Lust am Lesen der Tageszeitung. So waren die Jauner 3. und 4. Klässler als Reporter in der Biogasanlage Seedorf unterwegs um darüber zu berichten. Das Gas konnte man zwar nicht sehen, dafür umso mehr riechen und vor allem hören. Der Motor läuft nämlich Tag und Nacht auf Vollgas.

Die Anfahrt nach Noreaz wurde mit drei Privatautos bewältigt und neben dem Hof von Maya und Simon Schmitter erwarteten uns auch schon die zwei Führer auf dem Gelände der Biogasanlage. In zwei Gruppen erfuhren die Kinder zuerst anhand eines Schemas, wie die Biogasanlage funktioniert. Herr Schmitter verglich die Anlage mit einer Kuh welche gefüttert werden muss, damit im Magen bei idealer Temperatur das Futter von Bakterien zersetzt werden kann. Das Gas das dabei entsteht treibt einen Motor an der anschließend einen Generator antreibt um die Energien in Elektrizität umzuwandeln. Diese reicht um 500 Haushalte ein Jahr lang mit Strom zu versorgen. Mit der thermischen Wärme wird die hauseigene Trocknungsanlage, die Privatheizung sowie Kirche und Institut im Dorf beheizt. Wie bei einer Kuh kommt am Schluss wider etwas hinten raus, dies ist bester Dünger der auf den Feldern ausgebracht werden kann. Gefüttert wird die Anlage mit Hühnermist, Streu, Mist, Gülle und Kaffeekapselresten. Damit soviel Energie gewonnen werden kann, muss auch einiges gefuttert werden was uns bei der Besichtigung des Lagers gleich bewusst wurde. Auch die Traktoren für den Transport haben hier XXXL Format.



Die Schüler notierten fleissig Zahlen und Fakten. Die Gärkammern konnten durch ein Fenster besichtigt werden, die im Gegensatz zum "Futterlager" geruchlos waren. Der Motor sowie der Generator liefen auf Vollgas was auch am Lärmpegel zu erkennen war. Kalt ist es in den technischen Räumen nie, heute war es für unsere Verhältnisse sogar heiss. Zu guter Letzt fanden sich die zwei Gruppen wieder im Aufenthaltsraum wo schon Kuchen un Getränke warteten. Simon Schmitter`s Frau Maya ist den Jodlerkindern unter den Schülern wohl bekannt, da sie öfters mit den Jauner Jodler auftritt. Gerne hätte der Betriebsleiter ein Ständchen gehört, worauf sich die Kinder aber nicht einlassen wollten.

Nach Speis und Trank kam dann doch noch die Frage auf, ob jemand einen Fotoapparat dabei hätte um die Reportage optisch aufzuwerten. Tatsächlich hat Fabrice daran gedacht und ging auf Sujetjagd. Kurz vor dem abschliessenden Gruppenfoto machte der Apparat jedoch Bekanntschaft mit dem Betonboden, die Aufnahme klappte aber trotzdem.

Für die Journalisten beginnt nun die Arbeit im Schulzimmer um einen druckreifen Text zu schreiben. Wann der Artikel veröffentlicht wird, liegt nicht in der Hand der Schüler. Gerade deshalb werden sie wohl nun öfters in die Zeitung schauen um darin zu lesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ivana und Magaly Buchs (Mittwoch, 14 Oktober 2015 20:47)

    Es gefällt uns sehr gut!!!

Die Blogartikel 2021 werden voraussichtich im Januar 2022 in Buchform erscheinen.

partner: