· 

60 Jahre Gemeinde Alpweiden Jansegg

Vor geraumer Zeit kam die Anfrage vom unteren Jansegg, ob ich etwas schreiben könnte zum Jubiläum. Bei der Milchkontrolle wurde das Anliegen nochmals diskutiert, ein Artikel auf der Freiburger Nachrichten ist gewünscht.

In Freiburg habe ich beim besten Willen keine Befehlsgewalt, das Anliegen habe ich derweil aber deponiert.

Der Alpabzug stand jedoch schon vor der Tür und ich habe diesen heute begleiten dürfen.

Gilbert hat mir zuvor gesammelte Unterlagen vorbei gebracht, Gabriel Schuwey berichtet zum Beispiel von seiner allerersten Gemeindeversammlung die er miterlebt hat. An dieser wurde der Kauf kontrovers diskutiert. Dem Kaufpreis von 600'000 Franken wurde am 30. November 1957 genehmigt. Die aristokratischen Vorbesitzer de Diesbach waren in Geldnot und boten diesen Minimalpreis nur der Gemeinde Jaun. Eine Nebennotiz verrät den damaligen Holzpreis von Fr. 156.20 pro m3 und zeigt, wie wichtig auch der zum Land dazugehörende Wald war.

Nach Ablauf des bestehenden Pächtervertrags mit Treffels (franz.Treyvaux) wurde 1961 unter anderem Alois Schuwey selig als Hirt im unteren Jansegg eingestellt. Auch der obere Jansegg und der Ritz wurde verpachtet, 1964/65 eine Alp- und Forststrasse zum Bau der Lawienenverbauungen erstellt. Damit waren die Hütten und Weiden nun einfacher zugänglich. Schon bei Kauf wurde auf die besorgniserregenden Wasserversorgung hingewiesen, was sich bis heute nicht geändert hat. Menge und Qualität des Wasser genügen nicht mehr den heutigen Ansprüchen.

1993 übernahm Gilbert mit seiner Frau Heidi die Pacht und übergab diese 2018 an Sohn Loris. Unteredessen hat sich Freundin Leila dazugesellt. Diese drei Generationen durfte ich gestern festhalten, stolz präsentieren sie mit Trachten und Tieren vor der Hütte im underen Jansegg. Leila hat für heute prächtigen Schmuck für die Kühe zusammengestellt, um dem Sommer Danke zu sagen, erklärt sie mir. Und so zieht die Nachkommen von Alois Schuwey sel. nach 60 Jahren wieder vom Berg ins Tal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Leo Buchs (Sonntag, 19 September 2021 10:40)

    Gueen Tag Marlies
    Herzlichen Ddank für Dein wunerschönes Mail vom Alpabzug; endlich wieder einmal eine Nachricht aus Jaun. Da ich kein Auto mehr habe, ist e für mich mühsam, einen Ausflug in meine Heimat zu machen.
    Ich hoffe, es geht dir gut und du bist gesund. Leider ist das bei mir nicht mehr so: ich war fast ein Jahr krank wegen der Leukämie. Jetzt geht es wieder recht gut.
    Liebe Grüsse

    Leo

  • #2

    Willy Schönenberger (Montag, 20 September 2021 11:04)

    Lieber Leo
    Vielleicht kennst Du mich noch?
    Ich wünsche Dir von Herzen noch recht lange "viel Stehvermögen", sind wir doch nicht mehr die Jüngsten! Geht mir ähnlich wie Dir, leider.

  • #3

    Marlies (Montag, 20 September 2021 23:30)

    Meine Herren

    Schön von euch zu lesen! Seid gewiss, dass die Jauner Kerzen in den Grotten und Kapellen auch an euch denken und es würde mich freuen, euch irgendwann mal in Jaun oder anderswo zu sehen!

    Liebe Grüsse
    Marlies

Die Blogartikel der aktuellen Jahres werden voraussichtich im November 2021 in Buchform erscheinen.

partner: