Aus der Redaktionsstube

"Ich war schnell auf der Redaktion" hört sich zwar für einen Journalisten ziemlich alltäglich an. Ich habe heute aber das erste Mal eine Redaktion besucht. Ab nächster Woche erscheinen meine Blogartikel auch auf der Webseite der Freiburger Nachrichten. Die einzige deutschsprachige Tageszeitung wird auch in vielen Jauner Haushaltungen gelesen. Geschrieben und zusammengestellt wird das Blatt auf der Redaktion, die selten im Rampenlicht steht. Grund genug, mal hinter die Kulissen zu schauen.


Im Perolles 42 wohnt die FN gemeinsam mit der Liberté im Medienhaus. Obwohl beides eigenständige Unternehmen sind, wird oft zusammengearbeitet, erklärt mir Charles Ellena der mich als erstes ein paar mal blitzt. Sein Atelier liegt in den früheren Räumen der FN die nun mit "La Liberté" angeschrieben sind. Zurück im deutschsprachigen Teil des Hauses begrüsst mich Nicole Jergerlehner. Sie ist stellvertretende Chefredaktorin und Journalistin und hat mich zu diesem "Antrittsgespräch" eingeladen. Zweimal im Monat wird einer meiner üblichen Blogartikel veröffentlicht, online stellen kann ich diese selbständig. Eine weitere Bloggerin wird ebenfalls ihre Tätigkeit aufnehmen und als erstes werden wir in einem kurzen Artikel in der Zeitung vorgestellt. Dazu musste ich diesmal Red' und Antwort stehen, sonst bin ich jeweils die Fragende.

Die FN wird nicht alle Beiträge bringen, für die Leser meiner Webseiten sind immer noch ein paar Jauner Blogartikel mehr zu lesen. So werden die FN Leser nicht ganz alle Jauner Geheimnisse erfahren, dafür vielleicht selber mal nach Jaun fahren.


Da ich schon mal auf einer Redaktion bin, möchte ich nun auch etwas mehr über die FN wissen. Deshalb führt mich Nicole Jegerlehner als erstes zum Chef, Christoph Nussbaumer. Er hat heute Tagesdienst und innert kürzerster Zeit sind wir am fachsimpeln. Am Bürotisch neben ihm erzählt die Layouterin Katharina vom technischen Wandel, der viele neue Möglichkeiten eröffnet hat. An der Rezeption halten sich die Frauen nicht für fotogen, aber ein paar Worten sind sie nicht abgeneigt, bevor es durch die weiteren Büroräume geht. Im Büro "Sense" darf natürlich ein kurzer Schwaz über den heutigen Front Artikel der Jauner Käserei mit deren Autorin Karin Aebischer nicht fehlen. Eine Geschichte die wohl Jauner Geschichte schreibt und deshalb von mir nicht auch noch beschrieben wurde.

Die Jauner Leser erzählen mir oft, dass sie von den Hintergund-informationen eines Artikels gar nichts wussten. Die Heimweh Jauner interessieren sich auch für das Alltägliche. Von Beidem möchte ich gerne weiterhin im Blog erzählen.


Download
FN vom 22.11.2016
FN_2016-11-22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Leo Buchs (Dienstag, 22 November 2016 21:42)

    Ja, das ist jetzt wirklich eine prima Sache. Marlise, ich gratuliere dir zu diesem zukunftsträchtigen Schritt.

partner: