Herrgottstag

Der Herrgottstag war wohl einer der ersten katholischen Bräuche den ich hier miterlebte. Pfarrer Alfons Zahnd selig erklärte eingangs der Messe, dass heute dem Schöpfer für die Natur um uns herum gedankt wird in derer Gegenwärtig isz. Es war ein strahlend blauer Tag und ich dachte mir, endlich ein Pfarrer der das Kind beim Namen nennt. Auch heute führte die traditionelle Prozession durch das Dorf.


Heute war früh Tagwach, einige Jauner Musikanten spielten mit und in Riaz ab 5 Uhr morgens an rund einem Dutzend Standorte die traditionelle "Diane", oder eben Tagwach der bei unseren welschen Nachbarn Brauch ist. Nach einem kurzen Frühstück und Tenuwechsel ging es weiter ins Bergdorf um die Messe und die Prozession zu begleiten. Es nehmen nicht mehr ganz so viele Einwohner teil wie noch vor einigen Jahren. Trotzdem wird die schöne Tradition aufrecht erhalten. Pfarrer Bernard Schubiger aus Murten stand der Messe vor und trug während der Prozession das Allerheiligste von einem Altar zum anderen.

Der Weg der Prozession war mit Buchenästen dekoriert und einige kleinere, private Gedenkstatuen waren vor den Häusern aufgestellt. Der Altar mit Blumenschmuck vor der Bäckerei Michel Buchs wird jeweils von den Oberbächler gestaltet, für den Altar beim Team-Room sind die Fanger verantwortlich. Kein leichtes Unterfangen heute, den der Feiertag ist dieses Jahr früh und anfangs Woche lag nochmals ziemlich Schnee auf den Wiesen.Umso mehr wurde das herrliche Wetter und die Blumenpracht genossen und bestaunt. Wie gewohnt stand auch der Kirchenchor im Einsatz und weitere Trachtenfrauen trugen die Blumenkörbe für die Blumenstreuer. Das Blumenstreuen wird jeweils den Erstkommunionskindern überlassen, was ein begehrter Job ist, kann man ihn doch nur einmal machen.

Nach dem Dank der Messe folgt der Trank auf der Terasse. Lange Jahre war das der Saisonabluss der Musikgesellschaft und man verabschiedete sich für den Sommer. Heute verabschiedete man sich "nur bis morgen Abend" und um nach dem Mittagessen etwas Schlaf nachzuholen. Später beim sinnieren darüber, warum der Herrgottstag nicht mehr von mehr Leuten begangen wird, bin ich dummerweise eingeschlafen... Vielleicht besser so.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Leo Buchs (Donnerstag, 26 Mai 2016 21:54)

    Einfach wunderbar, dass dieser Brauch auch heute noch lebt. Das kittet.

Die Blogartikel 2021 werden voraussichtich im Januar 2022 in Buchform erscheinen.

partner: