Die Bösen

 

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest das ende August in Estavayer statt findet, braucht nicht weiter vorgestellt zu werden. Der Anlass ist omnipräsent in den verschiedensten Medien. Damit ein Fest dieses Formats überhaupt stattfinden kann, braucht es zu allererst unzählige kleine regionale und kantonale Schwingfeste. An solchen ursprünglichen Anlässen wachsen die zukünftigen Top-Athleten heran. Ein solches findet am Donnerstag in Le Mouret, sozusagen vor der Haustüre statt und mit dabei werden auch einige Jauner sein. Ein Augenschein wird sich lohnen.


Der jüngste Jauner Schwinger ist Simon Buchs (Jg 03), des Philippe, der letztes Jahr zum Schwingclub gestossen ist. Er hat vor 10 Tagen sein erstes Schwingfest bestritten. Sein Bruder Carlo hat vor zwei Jahren bei den Aktiven mit dem Schwingsport angefangen. Schon die 5. Saison bestreiten Remo Buchs (Jg 98), des Marcel und André Remy (Jg 01) des Pascal. Sie alle gehören zum Schwingclub La Gruyère und trainieren wöchentlich in Bulle.

Die Jungschwinger (Garçon lutteur) treten jeweils nach

 Jahrgängen gegeneinander an. Die Paarungen werden von zwei Jurymitgliedern vorgenommen und diese achten darauf, dass die beiden Gegner von verschiedenen Clubs sind. Es werden 6 Gänge geschwungen und je nach Art des Sieges werden Punkte pro Gang vergeben. Wird ein Schwinger direkt auf den Rücken gelegt, bekommt der Sieger eine 10 und der Verlierer 8.50. Wird lange um die Entscheidung gekämpft, vergeben die Richter die Punkte je nach Einsatz der Schwinger. 

Ab Jahrgang 2000 schwingen die Sportler dieses Jahr mit der Kategorie der Aktiven, die keine Alterbegrenzung kennen. Während drei Jahren gehören sie jedoch zu den Nachwuchsschwingern und können gleichzeitig unter sich auch bei den Festen der Jungschwinger mitschwingen.

An den Schwingfesten wird das Brauchtum mit volkstümlicher Unterhaltung sowie die Zweisprachigkeit sehr gepflegt. Die Stimmung ist bis zu den Schlussgängen locker aber konzentriert. Beim letzten Gang werden die Schwinger mit Argusaugen beobachtet und angefeuert. Immer geben sich die Schwinger zu Beginn wie am Schluss die Hand und gehen freundschaftlich auseinander. Fairness wird hochgehalten, mal hat der Eine mal der Andere die Oberhand.

Bei den Jungschwinger bekommen die Besten (zirka ein Drittel der Teilnehmer) ein Zweiglein als Auszeichnung. Bei den Aktiven gilt dies nur für die Kranzfeste.

Wer also nicht an das Eidgenössische reisen will, kann den Schwingsport am Donnerstg in Le Mouret oder am 17. Juli in Riaz erleben. Den Jauner Schwinger viel Erfolg!


Das Kantonale der Jungschwinger

Das Kantonale Schwingfest der Nachwuchstalente findet dieses Jahr in Le Mouret statt.  Der Anlass wird vom Schwingclub Obere Saane organisiert und zum speziellen Schwingjahr haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Sie organisieren jährlich an Auffahrt das Schwingfest in Mouret und sind also Profis. Die Kantonalfeste werden jedes Jahr von einem anderen Club organisiert und der Schwingclub Haute Sarine hat keine Mühe gescheut, sogar eine eigene Webseite zu diesem Anlass zu erstellen. Auf lemouret2016 sind sämtliche Details zu erfahren und die Webseite lädt ein, den Schwingsport näher kennen zu lernen und zu erfahren.

Das reichhaltige Rahmenprogramm lädt am Mittwoch Schulkinder zum schwingen ein, am Donnerstag finden ab 8 Uhr die Wettkämpfe statt, die Schlussgänge sind gegen 16 Uhr zu erwarten. Am Freitag spielt Chuelee auf.

 

 

 

 

Download
Schlussrangliste
Classement-final-J_Fête-Cantonale-Fribou
Adobe Acrobat Dokument 277.6 KB
Download
Kantonales Schwingfest Le Mouret
Medieninformation
Info_LeMouret2016_DE (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 572.3 KB

Weitere Infos zum Südwestschweizer Schwingverband und Daten der Schwingfeste sind auf ihrer Homepage zu finden.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Die Blogartikel der aktuellen Jahres werden voraussichtich im November 2021 in Buchform erscheinen.

partner: